Martina Geiger‑Gerlach

Vom Nutzen und Wirken der schönen Künste

Martina Geiger-Gerlachs Arbeiten sind Versuche zur Anwendbarkeit der schönen Künste im Alltag, bzw. zur performativen Umsetzung von Alltagspraktiken. Dabei geht es immer um den Menschen. Wie lassen sich unsere Verhaltensmuster, Rituale und Strategien lesen? Und wie können Konventionen weiterentwickelt und Machtgebilde umgenutzt werden?

Jedes Setting oder Bild hat die Aufgabe, die Betrachter*innen möglichst so lange in den Bann zu ziehen, bis auch sie sich mit den hier verhandelten Fragen konfrontiert sehen. Die Angelegenheit wäre damit auf zahlreiche Köpfe und Kapazitäten verteilt - und könnte von Vielen neu gedacht und fortgeschrieben werden.

Biografie

1964
Geboren in Albstadt
lebt und arbeitet in Stuttgart

2003–2009
Studium
Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart
bei Werner Pokorny und Christian Jankowski

2007
Gastsemester
California College of the Arts
San Francisco, USA

2009
Diplom Bildende Kunst

Preise / Förderung

2019
Artist in Residence
Residence Croisees Ville de Strasbourg,
CEAC und Haute école des Arts du Rhin
Straßburg, F

2017 – 2020
Atelierförderung, Kulturamt
Stuttgart

2015
Kunstpreis der Karl-Heinz Knoedler Stiftung
Ellwangen

2014
Studio HANGAR
Barcelona, ESP

2007
1. Preis Ideenwettbewerb Kunststiftung ProArte
Ulm

Einzelausstellungen

2014
›Augenschein‹
Eine Videoschau in drei Akten Kunstverein
Brackenheim

›Schauraum‹
Kulturverein Provisorium
Nürtingen

2013
›umgesetzt‹
Städtische Galerie im Kornhaus
Kirchheim Teck *

2012
›Don’t Worry! Be Happy!‹ Oberwelt e. V.
Stuttgart

2006
›Zur Verbesserung der Haltung‹ Kunstraum Wunderkammer *
Stuttgart

2001
›Zwitscher‹, Fliegende Galerie
Stuttgart


Ereignisse

2016 – 2018
›Raumwunder‹
Eine einvernehmliche Hausbesetzung
Stuttgart

2016
›performen@kunstmuseen‹
Kunstverein Neuhausen

2015
›warten‹
Vortrag , Oberwelt e.V.
Stuttgart

2014
›warten‹, Partizipative Performance, Kunstverein
Ellwangen

›Skulptur für die Aufsicht‹ und weitere Versuche zur Anwendbarkeit der schönen Künste
Vortrag, GEDOK-Galerie
Stuttgart

2013
›Hangab‹ des Galeristen
Performance, Galerie Merkle
Stuttgart

2011
›Danke Repin!‹
Performance
VII Shiryaevo-Biennale *
Shiryaevo, RU

›100 Schutzhauben‹
Partizipative Aktion
S.a.L.E. Docks
Venedig, IT

›off space parking‹
Partizipative Performance
Utopia Parkway  *
Stuttgart

2010
›Das große Pink‹
Partizipative Aktion
Europaplatz High Noon *
Stuttgart

›Widerspruchssitzung‹
Partizipative Aktion
Distrikt_Ost
Stuttgart


Gruppenausstellungen

2018
›Feldarbeit‹, Gedok-Galerie
Stuttgart

›Taufrisch‹, Gedok-Galerie
Stuttgart

›Kunst im Tuffsteinkeller‹
Honau


2017
›Was nun?‹
Kunstverein Gästezimmer e. V.
Stuttgart

›Näherung‹, Linienscharen
Stuttgart

›Präsenz, Kritik, Utopie‹, Württembergischer Kunstverein
Stuttgart

2016
›Spektralkomik‹
Kunstverein Gästezimmer e. V.
Stuttgart

»Our Mind into a Bezel« * Kunstverein
Neuhausen

2015
›VI. Ellwanger Kunstausstellung‹
Kunstverein Ellwangen *

›Gästezimmer delux‹
Konschthaus Beim Engel
Luxemburg, LUX

2013
›Brandschutz / Mentalitäten der Intoleranz‹, Stadtspeicher
Jena *

›Das Antlitz‹
Württembergischer Kunstverein
Stuttgart

2012
›Ich-Stuttgart‹
Haus der Geschichte
Stuttgart

›Shiryaevo-Revue‹
Stuttgarter Kunstverein
Stuttgart

›Enter the Threshold‹
Galerienhaus
Stuttgart

›Kunst ist im Verein am Schönsten‹, CoCAO
Sasbachwalden

›Body:Space‹, Kunstverein
Neuhausen

›Turm 4. Europapositionen‹
Galerie Pack of Patches
Jena

›Inbetriebnahme‹
Kunstverein
Heidelberg

2010
›Zwischenspiel auf Zeit‹
Localize – Das Heimatfestival
Potsdam

›Kunst und Gesellschaft‹
Württembergischer Kunstverein
Stuttgart
2009
Diplom Freie Kunst, Kunstbezirk
Stuttgart

›summer reading‹
Invisible Exports
New York, USA

›America‘s Next Topmodel‹
Studio Jankowski, Berlin

›Vivid Fantasy – Die blühende Fantasie‹ *
KISS, Schloss
Untergröningen

›Directors Lounge‹
5. Int.Media and Film-Festival
Berlin

2008
›ISR – and the discovery of Artgod‹ *
Württemb.Kunstverein Stuttgart, DE und Richmond Art Center
Richmond, USA

›Play it‹
Messe Killesberg
Stuttgart

›Rhythmus‹
Künstlerverein Walkmühle
Wiesbaden

2007
›Steet Fair – Open House‹
The Institute for Social Research (ISR)
San Francisco, USA

›Angerichtet–Ausgerichtet‹
Galerie Stihl
Waiblingen

2006
›coming out of the Maultasche‹
Galerie maccarone inc.
New York, USA

›neuropolis‹
Europäisches Theater- und Medienfestival
Berlin

2005
›Skulptur zur Beseitigung des Professors‹
Kunstmuseum
Stuttgart

›Pflegekunst‹ *
Start der Wanderausstellung
des Sozialministeriums Baden-Württemberg

2004
›Klasse‹, KünstlerWerkstatt Mehlwaage
Freiburg

1999
›Meine Mutter klebt an der Kornblumentapete‹ *
Stuttgart

1998
›artparade‹, BDK Baden-Württemberg
Albstadt

* mit Katalog